Pressemitteilung: Das Referendum in Großbritannien

Zum Referendum in Großbritannien kommentiert die sächsische SPD-Europaabgeordnete Constanze Krehl:

„Die Briten haben eine Entscheidung getroffen. Das Ausscheiden des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union ist ein harter Schlag. Nun müssen wir uns bemühen, die Europäische Union wieder zu festigen und nicht weiter zu teilen. Dafür müssen in allen übrigen 27 Mitgliedsstaaten die proeuropäischen Kräfte gestärkt werden. Ein vereinigtes Europa ist eine der wichtigsten Errungenschaften des 20. Jahrhunderts. In ganz Europa müssen wir nun daran arbeiten,  das Vertrauen der Bevölkerung in das Europäische Projekt wiederzugewinnen.“

Debatte zum Thema Weltraum in der Plenarsitzung in Straßburg

Debatte zum Thema Weltraum in der Plenarsitzung in Straßburg am 7. Juni. Mein Fazit: Weltraumgestützte Technologien entwickeln sich rasant – und hiervon können auch innovative Unternehmen in Sachsen profitieren. Zudem habe ich klargestellt, dass wir uns in Zukunft noch besser vor Gefahren wie Unfällen durch Weltraumschrott schützen müssen.

Neue Instrumente für die Regionalpolitik

Um die Wirksamkeit Europäischer Fördermittel zu erhöhen brauchen wir effektivere Instrumente, um die Mittel für die Europäischen Bürgerinnen  zugänglicher zu machen.

Am Montag habe ich im Plenum des Europäischen Parlaments in Straßburg dazu Stellung genommen.

Schnelles Internet ohne alte Kupferkabel!

Europaabgeordnete kritisiert sogenannte Vectoring-Technik / EU-Kommission
lässt Pläne für deutschen Netz-Ausbau prüfen

Die EU-Kommission wird die umstrittene Entscheidung für den Ausbau schneller Internet-
Verbindungen in Deutschland mit Hilfe der sogenannten Vectoring-Technik
genauer unter die Lupe nehmen. Die Behörde leitete am Dienstag eine vertiefte
Prüfung ein.

„Unsere Ziele sind eine leistungsstarke Infrastruktur und das beste Preis-Leistungs-
Verhältnis für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Das erreicht man aber nur
durch den Wettbewerb zwischen verschiedenen Anbietern“, betont Constanze
Krehl, telekommunikationspolitische Sprecherin der Europa-SPD. „Die Vectoring-
Technik basiert auf dem Aufmöbeln veralteter Kupferkabel. Was wir besonders
in Sachsen allerdings dringend brauchen sind massive Investitionen in Glasfaserkabel.“ (mehr …)

Protestbrief an die EU-Kommission zu „Aghet“

Die Freiheit von Kunst und Kultur gehört ganz klar zu den Grundwerten in der EU. Diese Werte dürfen nicht durch politische Einmischung aufgeweicht werden, wie es kürzlich die türkische Regierung im Fall der Dresdner Sinfoniker versucht hat.

Deswegen protestiere ich entschieden gegen die zeitweilige Entfernung des Konzertprojektes „Aghet“ zum Völkermord an den Armeniern der Dresdner Sinfoniker von den Webseiten der EU-Kommission. Zuvor hatte die Regierung der türkischen Republik versucht, das Projekt aufzuhalten. Hierzu habe ich gemeinsam mit den sächsischen Abgeordneten im Europäischen Parlament einen Brief an die EU-Kommission gerichtet.

Ich erwarte, dass die EU-Kommission hart bleibt und jeglichen Versuchen der türkischen Regierung, das Projekt aufzuhalten, trotzt. Nur so können wir unsere Werte auch glaubhaft verteidigen.

Bericht aus Brüssel 04/2016

Bericht aus Brüssel 04/2016Auch in diesem Monat findet ihr hier meinen Newsletter. Dort berichte ich monatlich nach der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg von wichtigen Abstimmungen, Europäischen Themen oder meiner Wahlkreisarbeit. Wenn ihr den Newsletter abbonieren möchtet, tragt euch am rechten Bildschirmrand in den Verteiler ein.

Habt ihr noch Fragen, Wünsche oder Anregungen? Meldet euch einfach bei mir und meinem Büro.

Industrie 4.0 – verspäteter Upload!

EU-Kommission stellt kurz vor Hannover-Messe Pläne zur Digitalisierung vor

„Die Digitalisierung wird die klassischen Industriebranchen, in denen Europa traditionell stark aufgestellt ist, komplett umkrempeln“, so die industriepolitische Sprecherin der SPD-Europaabgeordneten, Martina Werner. Die EU-Kommission hat am Dienstag in Brüssel eine Mitteilung zur Digitalisierung der Industrie vorgelegt. „Schon vor zwei Jahren haben wir Europaparlamentarier darauf gedrängt, dass die EU-Kommission Leitlinien für die digitale Industrie aufzeigen muss, bevor nationale Alleingänge die EU in einen Flickenteppich verwandeln“, so Martina Werner. „Passiert ist seither leider wenig. Unklare Zuständigkeiten, vage Vorschläge, langsame Reaktion – die EU-Kommission tut sich schwer, ihre Rolle in diesem wichtigen Zukunftsbereich zu finden.“

(mehr …)

Bericht aus Brüssel 03/2016

UnbenanntAuch in diesem Monat findet ihr hier wieder meinen Newsletter. Lest darin nach Neueste von meiner Arbeit im Europäischen Parlament. Diesmal berichte ich euch unter anderem über die Aktionen der SPD-Gruppe zum Internationalen Frauentag, und über den Besuch der sächsischen Integrationsministerin Petra Köpping in Brüssel. Wenn ihr ihn sofort bei Erscheinung per Email erreichen möchtet, tragt euch bitte am rechten Bildschirmrand in den Verteiler ein.

Habt ihr noch Fragen, Wünsche oder Anregungen? Meldet euch einfach in meinem Bürgerbüro.

Bericht aus Brüssel 02/2016

UnbenanntJeden Monat berichte ich allen Interessierten von meiner Arbeit im Europäischen Parlament. Ab sofort gibt meinen Newsletter hier auch als PDF zum Herunterladen. Am rechten Bildschirmrand könnt ihr euch außerdem in meinen Verteiler eintragen und erhaltet damit meinen Newsletter monatlich per Email. Viel Spaß beim lesen!

PS: Falls ihr zu meinem Newsletter Fragen, Wünsche oder Anregungen habt, scheut euch nicht mit meinem Bürgerbüro in Kontakt zu treten.