„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!“ – Europaweite Frauenquote bleibt das Ziel

„Das Thema Frauenquote ist und bleibt hart umkämpft. Aber im Interesse aller Frauen dürfen wir jetzt nicht aufgeben!“ Mit diesen Worten kommentierte die SPD-Europaabgeordnete Kerstin Westphal die Verschiebung einer für Dienstag geplanten Pressekonferenz von EU-Kommissarin Viviane Reding, bei der die Pläne zu einer europaweiten Frauenquote für börsennotierte Unternehmen vorgestellt werden sollten. Constanze Krehl, frauenpolitische Sprecherin der SPD-Europaabgeordneten ergänzt: „Leider sind einige Mitgliedstaaten, darunter auch Deutschland, gegen eine verbindliche Frauenquote. Diesem Gegenwind wollen sich offenbar auch Teile der Kommission nicht stellen. Wir dürfen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken – Frau Reding soll wissen, dass sie bei den SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament starke Verbündete hat!“ Kerstin Westphal befürchtet, dass mit der Verschiebung auch eine Abschwächung der Pläne einhergehen könnte: „Die bisher bekannt gewordenen Vorschläge sind keineswegs über-ambitioniert. Es wäre schade, wenn Mitte November eine ‚Frauenquote Light‘ präsentiert würde, womöglich ohne Sanktionen oder mit noch längeren Übergangsfristen. Constanze Krehl weiter: „Wir müssen weiter dafür kämpfen, dass die gläsernen Decken eingerissen werden!“

Mehr
Facebook
YouTube
INSTAGRAM
SOCIALICON