Der Weltraum als Wachstumsfaktor

capture-2

EU-Kommission veröffentlicht Weltraumstrategie

„Der Weltraum birgt ein riesiges Potential für unsere Bürger und Bürgerinnen und für die Wirtschaft. Die neue Strategie der EU-Kommission zeigt konkrete Wege auf, wie wir dieses zukünftig besser nutzen können”, so die SPD-Abgeordnete Constanze Krehl zur Veröffentlichung der Mitteilung am Mittwoch, 26. Oktober. „Wenn Apps in Zukunft das europäische Satellitensignal Galileo nutzen und selbstfahrende Autos satellitenbasiert funktionieren, hat das Engagement der Europäischen Union im Weltall einen milliardenschweren Mehrwert“, betont Constanze Krehl. Die EU-Kommission plant nun Regelungen, dass Handys und andere Empfangsgeräte in Zukunft Galileo-kompatibel sein müssen.

Die Mitteilung thematisiert aber auch zunehmende Risiken für die Raumfahrt. „Weltraumschrott ist eine ernstzunehmende Gefahr für Satelliten. Darum müssen wir jetzt entsprechende Schutzmechanismen etablieren, und nicht erst, wenn es zu Unfällen kommt”, sagt Constanze Krehl. „Ich begrüße ausdrücklich, dass die EU-Kommission den Ausbau von bereits bestehenden Trackingsystemen zur Vermeidung von Kollisionen plant.”

Kritisch sieht die SPD-Abgeordnete jedoch die Pläne der Kommission, Weltrauminfrastruktur auch für Zwecke der Verteidigung zu nutzen. „Wir Sozialdemokraten im Europäischen Parlament setzen auf die zivile Weltraumnutzung. Auch wenn mögliche Bedrohungen mitgedacht werden müssen – eine schleichende Militarisierung des Weltraums werden wir auf keinen Fall akzeptieren”, stellt Constanze Krehl klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *