Eine Erfolgsgeschichte

Europäisches Parlament
Das Europäische Parlament in Brüssel

Entstanden auf den Ruinen des verheerenden zweiten Weltkrieges fanden sich 1952 mit Frankreich, Luxemburg, der Niederlande, Belgien, Italien und der Bundesrepublik Deutschland sechs Staaten in der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (Montanunion) zusammen. Ziel dieser Gemeinschaft war es, mit einer von den Mitgliedstaaten auf die europäische Ebene abgegebenen Politik im Kohle- und Stahlsektor – der immer wieder Anlass zu Kriegen und Auseinandersetzungen in Europa war – einen stabilen Frieden zu schaffen. Dieses Ziel haben die Gründerinnen und Gründer erreicht: ein neuer Krieg konnte verhindert werden und der Integrationsprozess hat sich erweitert und vertieft.

Über verschiedene Stufen, wie die Römischen Verträge (1957), die Einheitliche Europäische Akte (1986) und die Verträge von Maastricht (1992), Amsterdam (1997), Nizza (2000) und Lissabon (2007) hat sich eine Europäische Union entwickelt, der mittlerweile 28 europäische Staaten angehören und die sich nicht mehr nur auf den Kohle- und Stahlsektor beschränkt. Die Europäische Union hat einen gemeinsamen Binnenmarkt mit einer gemeinsamen Währung. Die Europäische Union ist eine fest verwurzelte Gemeinschaft, welche sich für die Verwirklichung von Menschenrechten und demokratischen Grundwerten zum Ziel setzt. EU bedeutet das Recht auf Freizügigkeit für leben, lernen, arbeiten und reisen.

Dennoch ist die europäische Einigung heute nach mehr als 60 Jahren in Gefahr geraten. Die Flüchtlingskrise lässt uns manchmal zweifeln, ob die Europäische Union die Menschenrechte, die sie sich auf ihr Banner geschrieben hat, auch selbst realisiert. Die inner-europäische Solidarität geriet bereits durch die Währungskrise ins Wanken. Selbst unsere demokratischen Grundwerte sind nicht mehr selbstverständlich, wie die Entwicklung in einigen EU-Mitgliedsstaaten zeigt. Ich sehe von daher die Sozialdemokratie als Europa-Bewegung. Wir Europäerinnen und Europäer müssen verstehen, dass die Errungenschaften des Friedens, des Sozialstaats, der Freiheit und der Gleichberechtigung aller Menschen im globalen Wettbewerb nur Bestand haben werden, wenn wir gemeinsam solidarisch handeln.

Weiterführende Links

Website der Europäischen Union
Die Entstehungsgeschichte der Europäischen Union
Die Verträge
Der Haushalt der Europäischen Union
Die Symbole der EU 

Links zu den Institutionen der EU

Europäisches Parlament
Europäische Kommission
Rat der Europäischen Union
Europäischer Gerichtshof
Europäischer Rechnunghof
Bürgerbeauftragter

Publikationen zur Europäischen Union sind im EU-Bookshop (www.bookshop.eu) erhältlich.