Pressemitteilung: Equal Pay Day am 26. März – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort

Zum morgigen Equal Pay Day erklärt die sächsische Europaabgeordnete Constanze Krehl (SPD): Mit dem Equal Pay Day machen wir darauf aufmerksam, dass Frauen bis heute, zum 26. März, arbeiten mussten, um die gleichen Löhne zu bekommen, die Männer bereits 2009 verdient haben. Denn in Deutschland liegt die Lohndifferenz zwischen Männern und Frauen bei 23 Prozent und ist damit auch noch um ein Prozent im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.  Deutschland belegt im europäischen Vergleich leider den drittletzten Platz. Lediglich in Estland und Österreich sind die Unterschiede noch größer, während der Unterschied in Italien nur knapp fünf Prozent beträgt. Andere Staaten arbeiten aktiv an der Gleichstellung, etwa über eine Quote für Vorstandsposten, der Tarifpolitik und weiteren zwingenden gleichstellungspolitischen Instrumenten. In Deutschland haben wir bis jetzt nur mit blumigen Worten um Gleichstellung gebeten, deshalb ist die Initiative der Telekom, Frauen für Führungspositionen zu unterstützen und zu quotieren, ein richtiger Schritt. Wir brauchen darüber hinaus einen gesetzlichen Mindestlohn, ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft, die Abschaffung des Ehegattensplittings und ein Gender Mainstreaming für alle Politikbereiche. Das Abdrängen von Frauen in Teilzeitbeschäftigungen oder Niedriglohnjobs führt zu Abhängigkeit und später zu Altersarmut. Das können wir nicht zulassen.“

Mehr
Facebook
YouTube
INSTAGRAM
SOCIALICON